Mittwoch, 27. Dezember 2017

#blubberXmas Tag 6 / 2017

Heute ist mein erster Arbeitstag nach den Feiertagen wieder und es ging eigentlich. Der große Ansturm ist ausgeblieben und es war ein ruhiges Arbeiten. Jetzt möchte ich mich den Aufgaben für heute noch ein wenig stellen und dann... mal schauen, vielleicht horche ich ein wenig das Sofa aus :-D

AUFGABEN AM MITTWOCH, 27.12.2017

  • Versuche heute deinen Leserekord der letzten 5 Tage zu brechen. Schaffst du es, dein aktuelles Buch zu beenden?
  • Drehe eine kleine Abschiedsrunde und besuche heute mindestens 4 Blogs, die auf unserer Teilnehmerliste verlinkt sind und die du bisher noch nicht anlässlich #blubberxmas angeklickt hat. Hinterlasse pro Blog mindestens 1 Kommentar - und zwar nicht unter einem #blubberxmas Beitrag.
  • Wie hat dir #blubberxmas 2017 gefallen? Hast du neue Blogs entdeckt, die es in deine Blogroll geschafft haben? Wie viel hast du gelesen? Was hat dir gefallen und was können wir nächstes Jahr besser machen?


 Update 11:26

Gut hat mir blubberxmax 2017 gefallen. Die Blogs, die dran teilgenommen haben, haben das mit Freude gemacht und die Aufgaben auch gut umgesetzt. Schade fand ich es nur - wie jedes Jahr - das wieder einige Blogs dabie waren, ohne was zu blubbern. Zumindest habe ich absolut nichts entdeckt. Den ein oder anderen Blog habe ich wirklich für mich entdeckt. Der Buchbahnhof z. B. oder Anja von anja's insel
Aber Nicole muss ich auch ein wenig zustimmen. Bei einigen fehlte die Herzlichkeit und die Echtheit, aber es waren nur wenige :-) Und auch ich kann mit YouTube und Instagram nicht viel anfangen. Klar dürfen die auch mitmachen, aber ich bin leider kein YouTube / Insagramfan.
Gelesen als sonst habe ich nicht mehr, also liege ich in der Norm :-)
Was kann man besser machen nächstes Jahr? Vielleicht sollte man die Teilnehmerliste aufspalten in Blogs und YouTube /Instragram. So das man dort einen besseren Überblick hat. Wie gesagt, ich habe) leider bei einigen blogs (YouTube / Instragram) nichts gefunden, vielleicht weil es auch versteckt war. Aber ansonsten habe ich nichts zu verbessern! Ich mag das Blubbern so wie es ist!


Update 13:28
So meine Bescuhe habe ich auch gemacht. Es gibt einige, wo ich  bisher noch kaum war.
Begonnen habe ich mit Barbaras Paradies und habe dort einen Gruß bei über mich hinterlassen. Das ich es schade finde, das sie nicht mitgeblubbert hat.
Bei Ira Jade habe ich durch Zufall ihre Blubberei entdeckt. Ganz versteckt unter Schreibecke :-). Leider habe ich nichts gefunden, wo man Kommentare hinterlassen konnte. Gerne hätte ich ihr gesagt, das ich es toll finde, das sie doch mitmacht. Da hat sich das Stöbern echt mal gelohnt!!
Bei Moni von Moniszeitreise habe ich auch mein Bedauern hinterlassen, dass sie zwar auf der Teilnehmerliste steht, aber nichts über das Blubbern zu finden ist. Schade eigentlich :-(
Bei Yvonne von Buchbahnhof habe ich auch Grüße hinterlassen. Aber auch gesagt, das ich es schade finde, das man nichts vom xmasBlubbern findedt. Aber der Blog selber ist harmonisch vom Bild und Farbe her aufgebaut. Das gefällt mir sehr gut.
Bei den ganzen Intergram"blogs" und Youtube habe ich gar nicht vorbeigeschaut. Wie ich oben schon schrieb, kann ich damit nichts anfangen.
Übrigens folge ich nun 3 Blogs auf Google +
Jade von jadenight
Jade von Jade and her books
Rebecca von lesemaus87
und dem Buchbahnhof





Montag, 25. Dezember 2017

#blubberXmas Tag 5 / 2017

Der letzt:e Tag der Feiertage ist angebrochen und ich fühle mich echt ausgeruht. Die letzten beiden
Tage habe ich auch länger schlafen können als halb 5 / 5 Uhr. Und fast den ganzen Tag nur "rumgegammelt". Heute ist meine Schwiegemutter zu besuch am Nachmittag.  Sie lebt lieder im Pflegeheim, da sie an Demenz leidet. Trotzdem freue ich mich.
Und bevor es jetzt los geht, die Ställe aufmachen, wollte ich wenigstens mal schauen, welche Aufgaben mich heute erwarten.

AUFGABEN AM 2. WEIHNACHTSFEIERTAG, 26.12.2017

  • Versuche dir heute mindestens 1 Stunde Lesezeit zu nehmen. 
  • Besuche heute mindestens 3 Blogs, die auf unserer Teilnehmerliste verlinkt sind und die du bisher noch nicht anlässlich #blubberxmas angeklickt hat. Beschreibe deine Eindrücke in Tweet-Länge (max. 280 Zeichen)
  • Stell dir vor, du würdest jetzt an genau der Stelle, an der dein Lesezeichen steckt, in dein aktuelles Buch hineingezogen. In welcher Situation befindest du dich und was würdest du tun?
Update 07:42
Wenn ich mich in die Situation hineinversetzte, wo jetzt mein Lesezeichen drin steckt, befinde ich mich mitten in der Wüste ohne "Land" in sicht und die Tochter hat gerade eine Fehlgeburt, ist aber sehr aggressiv und will nicht ins Krankenhaus. Dann wird sie leider ohnmächtig und ich kann sie ins Auto schaffen. Was würde ich tun? Was kann man in solch einer Situation tun? Ich weiß es nicht. Weit und breit kein Dorf, Stadt oder Hilfe, Handy geht nicht. Ich glaub, da hilft nur noch hoffen!

 Update  9:41
 Gut, dann stelle ich mich mal der Aufgabe. Und ja, ich habe ein paar Eindrücke gefunden. Eigentlich gucke ich jeden Tag auf allen Blogs mal vorbei. Bei den einen hinterlasse ich dann ein Kommentar, bei den anderen schaue ich nur nach neuem Geblubber.


Aber was mir aufgefallen ist und was ich schade finde, dass so einige Blogs gar nichts blubbern, obwohl sie sich angemeldet haben.  Verstehen tue ich es ja z. B. am Heiligabend, weil das echt der Familientag ist, aber auch das man z. B. am 1. Oder 2. Weihnachtstag wenig Zeit hat, ist völlig okay. Aber gar nichts dazu beitragen… das finde ich eben schade!
bookfriends4ever zum Beispiel. Garnichts! Noch nicht mal ein paar Weihnachtsgrüße.
Aber auch bei Barbara von Barbaras Paradies findet man leider nichts. Außerdem finde ichdiesen Blog ein wenig unübersichtlich. Aber das ist eine persönliche Meinung. Genauso wie den von Jades little Galaxy. Oder den Instagramaccount von ausz3it.

Und dann gibt es noch Blogs, die echt mitmachen und Spaß dran haben. Die zwar nicht jeden Tag blubbern, aber dran teilnehmen. Kumusbuchwolke zum Beispiel. Da sieht man, dass dort Freude hinter steckt. Aber auch bei literatwo steckt echtes Geblubber dahinter.
Auch den Blog von Buchbahnhof gefällt mir von der Optik gut, auch wenn bis jetzt noch kein geblubber dort zu finden ist. Aber die ganze Gestaltung von Farbe und Bildern spricht mich an. Außerdem hat sie eine gemeinsame Rezension mit Myna Troublemaker – Leah Remini“ Ich wusste gar nicht, dass die Eltern von Leah Remini bei den Scientologen waren.
Nun gut, jetzt habe ich die Vorgabe mit Zeichen bei weiten überschritten 😊.




#blubberXmas Tag 4 / 2017

Nun ist er rum, der Heilig Abend. Und war er aufregend für Euch? Anstrengend? oder wie ein ganz normaler Tag? Bei uns war er fast wie ein ganz normaler Tag. BEgonnen mit dem Öffnen der Ställe, füttern, tränken und dann noch ein wenig kuscheln mit Schaf und Co.
Hausarbeit, Betten bezogen und ab am PC ein wenig geblubbert.
Ab 11:00 Uhr eine Lesung von Heike Fröhling auf Facebook gelauscht.
Nachmittags ein bisschen rumgetruschelt, ab 16:00 die Tiere in den Ställen, getränkt, gefüttert, und mit meinen Lieblingshuhn gekuschelt und ihr frohe Weihnachten gewünscht.
Abend gab es Hochzeitsessen (gekochtes Rindfleishc, Merrettichsoße, Preiselbeeren) und dann ging es ab ans Geschenke auspacken. Und dann.... gemütliche Fernsehrunde, wo mir doch wieder um halb 9 die Augen zu gefallen sind. Also nichts mit Ostwind 3 :-)
So, aber was sind nun die Aufgaben für heute? Schnell mal schauen!

AUFGABEN AM 1. WEIHNACHTSFEIERTAG, 25.12.2017

  • Heute wünsche ich mir von jedem von uns mindestens 100 gelesene Seiten. Auf wie viele Seiten kommen wir wohl als Community? Bitte poste am Ende des Tages deine gelesene Seitenanzahl hier in die Kommentare.
  • Besuche heute mindestens 3 Blogs, die auf unserer Teilnehmerliste verlinkt sind und die du bisher noch nicht anlässlich #blubberxmas angeklickt hat. Findest du eine Rezension zu einem Buch, das du ebenfalls gelesen hast? Fällt deine Meinung ähnlich oder ganz anders aus?
  • Verrate uns, welches Buch bzw. welche Bücher du dieses Jahr unbedingt noch lesen möchtest. Bist du mit deinen insgesamt gelesenen Büchern 2017 zufrieden?

 Update 9:09
 Ich gestehe, ich habe kein bestimmtes Buch, das ich dieses Jahr unbedingt noch lesen möchte. "Aus dem Dunkel" ist momentan das, was ich lese und finde es bisher echt gut.  Insgesamt bin ich recht zufrieden mit meinen gelesenen Büchern, obwohl es hätte mehr sein könnte. Aber naja, ich habe dieses Jahr echt viel gelesen finde ich. Trotzdem möchte ich es 2018 steigern, damit endlich mal mein SuB abgebaut wird.
So und jetzt gehe ich mal stöbern, was die anderen schon alles geblubbert haben. Bis später!👋

 Update 9:41

Ich habe jetzt auf allen Blogs mal gestöbert und bin erstaunt, das bei einigen immer och nichts vom Blubbern lese. Gut, bei Anja verstehe ich das voll, so ein Verlust habe ich auch schon hinter gehabt und das tut verdammt weh! (mal fest drücken)
Aber die anderen? Jedenfalls habe ich mir mehr oder weniger alle Blogs mal angeschaut und es war schwer, welche zu finden, die gleiche Rezensionen haben. Der Lesegeschmack ist doch oft sehr unterschiedlich. Aber ich bin fündig geworden und habe drei Rezensionen gefunden auf Blogs, wo ich noch nicht war.

Bei Licentia poetica fand ich die Rezension von "Der Nachtwandler" und bin mit ihr einer Meinung. Es ist ein guter, spannender Fitzek mit passenden Ende. Doch so hab ich es auch empfunden. Allerdings gibt es keine Rezi davon von mir :-)

Bei  Meike von  just a little girl hab ich doch glatt ein Buch gefunden, das gar nicht so "bekannt" ist, finde ich. ""Martin Felder - Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär""
Meike sagt: "Dieses Buch und sein Inhalt sind wirklich mal etwas ganz besonderes! Definitiv Lesenswert, vor allem wenn man jemand ist, der gern mit Worten spielt! :))" und da stimme ich ihr voll zu!
Aber auch was den Preis angeht, da kann ich nur nicken. Denn er ist wirklich heftig! Hier ist meine Rezension dazu.

Bei Jana von Welt der Bücher fand ich das Buch "Eine für vier" von  Ann Brashares.  Auch da gibt es keine Rezension von mir, aber ich fand das Buch damals nicht so prickelnd. Es war einfach nicht mein Geschmack, langatmig und für ich uninteressant.  Jana dagegen ist begeistert von dem Buch. Ich finde es schön, das es ihr gefällt und ihr Geschmack getroffen hat.

Update17:07
so 100 Seiten zu lesen habe ich noch nicht geschafft, aber immerhin fast 50. Leider musste ich dann unterbrechen, obwohl so schöne Weihnachtsmusik auf MDR Thüringen gelaufen ist, da wir ein Lamm verarzten mussten. Nichts schlimmes nur eine Schulterwunde. Danach war es Zeit, die Tiere eh in den Stall zu bringen und bei den Hühnern dauert es ein wenig, weil ich mit zwei Hühnern noch Abendkuscheln zelebriere. Ohne den ist an Schlaf nicht zu denken :-D.
Ja, leider meinte mein Mann dann Fern zusehen und schaltete zufällig auf den ersten Teil von Ostwind. So oft gesehen und trozdem Pipi in den Augen.
aber nun zurück zum Lesen. Vielleicht schaffe ich es noch meine 100 Seiten. Zwar nicht an einem Stück, aber ... naja, warten wir mal ab!


Update ca 21:00 Uhr
ich habe doch glatt im Bett noch ca. 24 Seiten gelesen, bevor mir die Augen zugefallen sind.


Sonntag, 24. Dezember 2017

#blubberXmas Tag 3 / 2017

Frohe Weihnachten Text vektorGuten morgen,
so schnell geht es, schon der Tag 3 beim  Blubbern. Und HeiligAbend! Na, wenn das keine guten Voraussetzungen sind zum Blubbern. Mit weiße Weihnachten wird es ja doch nichts, leider ,aber das hält uns nicht von der Weihnachtstimmung ab, oder?
Übrigens, hier geht's zum Hauptblog von mir. Bitte nicht fragen, warum das so ist. Es ist......kompliziert :-D
Dann gucken wir doch mal was für Aufgaben uns dieses Mal gestellt worden sind:

AUFGABEN AN HEILIGABEND, 24.12.2017

  • Na, wirst du heute zum Lesen kommen? Setze dir selbst ein realistisches Leseziel und versuche es zu erreichen. 100 Seiten? 60 Minuten Lesezeit am Stück? 4 Kapitel? Ich bin gespannt und drücke dir fürs Erreichen deines Ziels beide Daumen.
  • Besuche heute mindestens 4 Blogs, die auf unserer Teilnehmerliste verlinkt sind und hinterlasse liebe Weihnachtsgrüße.
  • Verrate uns, wie du dieses Jahr Weihnachten feierst. Gibt es Traditionen, auf die du dich besonders freust? Was gibt es zu Essen und was verschenkst du?




 Update7:11

So meine erst Aufgabe habe ich schon erledigt. Da ich Frühaufsteherin bin - ich bin schon seit halb 6 wach - nutze ich die Zeit bis es hell wird und ich die Ställe aufmachen kann, damit Ziege und Schaf und Huhn auch die Welt draußen genießen können :-)
Bis dahin habe ich dann die Blogs besucht und ein wenig gestöbert.
#Mitgemacht habe ich bei Anka und deren Adventssonntagsgewinnspiel. Es geht um ein Buch über siamensische Zwillinge, das ich interessant finde. Aso in den Lostopf gehüpft und auch weihnachtliche Grüße hinterlassen.
Bei Angela von literaturgarten gefällt mir die Weihnachtsmarktimpressionen* auf Gut Hohenhaussehr gut. Ich mag solche Weihnachts"märkte" einfach, weil die sind noch so schön persönlich und nicht konsumorientiert. Außerdem mag ich Tiere :-)
Bei Mausi von Mausis Lesesust stellte ich fest, das wir Gleichgesinnte sind und im Einzelhandel arbeiten. Da habe ich ihr naklar Weihnachtsgrüße da gelassen. Wir Verkäuferinnnen müssen in der Zeit doch zusammenhalten!
Mein letzter Besuch geht nach Binea von literatwo, weil ihr Blubberbericht so schön geschrieben ist mit Freude und Humor. Das mag ich! Da lasse ich gerne Weihnachtsgrüße dort.


 Update 7:45
So bald ist es dran, die Ställe meiner Tiere aufzumachen. Wißt Ihr eigentlich, das in der NAcht am Heiligen Abend um 24:00 man die Sprache der Tiere verstehen kann und diese über die Besitzer sich unterhalten. Dabei erfährt man, was denen an dem Besitzer gefällt oder was man besser machen kann. Ich hoffe, das ich es dieses Jahr mal schaffe, in den Stall zu gehen und den Tieren zu lauschen.
Eigentlich ist es ja schon eine Tradition, die ich allerdings immer verpenne. Zumindest der Vorsatz, wach zu bleiben oder den Wecker zu stellen, ist eine Tradition :-D
Dieses Jahr gibt es fränkisches Hochzeitsessen bei uns. Das heißt, Bandnudeln, Kochrinderfleisch und Meerrettischsoße. Ist so lecker!! Mitessen werden aber nur meine Mutter und meine Mieterin die Gudrun und danach wird es gemütlich gemacht. Wir wollen ja heute Ostfind 3 anschauen.
Geschenke gibt es nicht viel bei uns. Wir haben das schon lange abgeschafft, weil ich diesen Konsumwahnsinn  - genau wie mein Mann - nicht mitmachen möchte. Doch eine Kleinigkeit habe ich für meine Mutter und Manne. Jeweils eine CD. Für meine Mutter die neue vonSantiano und Manne die "Peter Maffey unpugged". Die Gudrun bekommt einen Gutschein von EMP. Mir selber habe ich buchige Ohrringe geschenkt. Fotos folgen morgen :-)


 Update11:33
ich selber habe zwar nicht gelesen, aber lesen lassen. Und zwar von Leonie Haubrich. Sie hat auf facebook ein Stück aus ihren neuen Thriller "Aus dem Dunkel" vorgelesen und ihre wunderschöne (Arbeits)hütte vorgestellt. Das Video ist noch ein paar Tage online. Vorbeischauen lohnt sich!
Vielen lieben Dank, liebe Heike für diese Lesung!


Samstag, 23. Dezember 2017

#blubberXmas Tag 2 / 2017

Weihnachten junge schlafende VektorHeute ist schon der zweite Blubbertag. Und diesmal verpenn ich den nicht. Ich bin zwar schon seit halb 4 heute früh auf den Beinen und ab 5 Uhr habe ich gearbeitet, habe aber auch dafür um 10 Uhr Feierabend gehabt und kann jetzt das Weihnachtsfest in Ruhe einläuten. Nachher schmücke ich noch mein Bäumchen  und dann wird ein wenig mein nerviger Husten auskuriert. Zitrone habe ich da und mit heißen Wasser und Honig wird er bestimmt bald besser.
Übrigens, hier geht's zum Hauptblog von mir. Bitte nicht fragen, warum das so ist. Es ist......kompliziert :-D 
Aber was für Aufgaben warten den nun auf mich? Schnell mal schauen!

AUFGABEN AM SAMSTAG, 23.12.2017

  • Nutze deine freie Zeit heute zum Lesen und greife in deinen Pausen ganz bewusst zu deinem aktuellen Buch. Manchmal liegt das Handy besser in der Hand und auch Netflix hat eine absolut charmante Anziehungskraft - doch heute gewinnt dein Buch. Verrate uns heute Abend, wie du dich geschlagen hast.
  • Besuche heute mindestens 3 Blogs, die auf unserer Teilnehmerliste verlinkt sind und verrate uns pro Blog 1 Sache/Beobachtung/Blogbeitrag, der/die dir besonders gut gefällt.



Update 12:48
folgende Blogs habe ich besucht:
Die Rebecca von lesemaus87. Da ist mir aufgefallen, das sie eine von den Feen ist bei der Märchenspinnerei. Die Mitternachtsblaue Fee. Ich glaub, da gibt es nur 7 Feen und nun habe ich eine kennengelernt!
Die zweite (schwarze) Fee von der Märchenspinnerei habe ich auch gefunden. Myna Kaltschnee. Ich war zwar da gestern schon zu Besuch, aber da ist mir nicht aufgefallen, das ja noch eine Fee vertreten ist.
Als letzten Blog habe ich den von Tapsi besucht. Ich finde ihre Kategorie "Warum" so interessant, denn sie hinterfragt dort jedne Monat eine Frage über Storyaufbau, Figuren und ales was mit der Buchwelt zu tun hat.  Am besten finde ich den Punkt "Auslaufmodell Serienmörder".

Update19:15
okey, ich habe ein wenig gelesen. zwar nicht unbedingt jetzt ganz ein Buch, aber eine Frauenzeitschrift und die neue TV Zeitschrift -- nein nicht das Programm!! Sondern die Crime Story darin und den Klatsch und Tratsch. Aber auch ein wenig im Buch habe ich geschmökert und zwar in der Badewanne. Eine ganze halbe Stunde!
Ja und ich gestehe, ich habe schon Fern gesehen, so eine schöne rührselige Weihanchtsgeschichte mit Gaby Dohm. Wie gesagt, danach waren die Zeitschriften dran und dann Badewanne.
Um 20:15 lass ich es mir aber nicht nehmen "Ungeklärte Morde" anzuschauen. Das ist für mich ein "Muss". Ich denke, morgen habe ich mehr Zeit zum Lesen :-)

Update 21:00 (geschrieben am 24.12)
Ich habe es nicht geschafft, "Ungeklärte Morde" fertig zu schauen, weil mir immer wieder die Augen zugefallen sind. Ich bin dann so gegen 20:40 ins Bett und habe echt noch geschafft, ca . 5 Seiten zz lesen (gut oftmals einen Satz mehrmals :-D).


Freitag, 22. Dezember 2017

#blubberXmas Tag 1 / 2017

Lustige Schaf Gesicht VektorDa ich gestern ja verpennt habe, die ersten Aufgaben zu erledigen, habe ich es nachgeholt und entsprechend dem Tag veröffentlicht :-D. Jaja, kleine Tricks sind erlaubt!!
Übrigens, hier geht's zum Hauptblog von mir. Bitte nicht fragen, warum das so ist. Es ist......kompliziert :-D 
So was ist den nun die Aufgabe für den 22.12?





AUFGABEN AM FREITAG, 22.12.2017


  • 20:00 Uhr: Hallo! Wer bist du? Stell dich doch bitte kurz vor!  Hinterlasse auf mindestens 3 Blogs/Profilen einen kleinen Gruß.
  • 20:30Uhr: In der kommenden Stunde wollen wir uns voll und ganz unseren Büchern widmen. Bevor du es dir zwischen den Seiten bequem machst, verrate uns doch noch, welches Buch du aktuell liest, wie weit du bist und wie es dir bisher gefällt. Danach wünsche ich dir viel Spaß beim Lesen! Wir treffen uns hier um 22:00 Uhr wieder!
  • 22:00 Uhr: Beschreibe den/die Protagonist/in deines aktuellen Buches in 3 Worten und verrate uns, was du an ihr/ihm magst.
  • 22:30 Uhr: Die wohl schönste Aufgabe: Lies, bis dir die Augen zufallen - genau das werde ich jetzt nämlich tun. Vielen Dank für den gemütlichen #blubberxmas Auftakt! Ich wünsche euch noch einen schönen Leseabend und eine gute Nacht! Wir lesen uns morgen!


Update 23.12 12:30 :-D (hab geschummelt, ja ich weiß!!)
  • Also gut, ich bin die Anja, 47 Jahre alt, kinderlos, aber habe dafür einen kleinen Bauernhof mit 18 Schafen, 6 Ziegen, 3 Bronzeputen, etliche Hühner, einen Hahn, zwei Kater und einen Hund. Arbeiten tue ich Halbtags in einen großen SB Laden. Und ich lese sehr gerne!! Klar, sonst hätte ich ja keinen Bücherblog *lach*Aber auch häkeln tue ich gerne. Hm, mal überlegen, noch was interessantes?... Nö soweit nicht, wenn, dann einfach fragen! 
  • so meine Besuche hab ich hier gemacht:
    • Bei Myna von myna Kaltschnee. Schön, das sie wieder dabei ist! 
    • Und naklar bei Emma von Ge(h)schichten. Sie hatte wieder den schönen Geschichtenadventskalender. Vielen Dank dafür!
    • Auch Nicole vom Goldkindchen durfte sich über meinen Besuch freuen.
  •  Aktuell lese ich von Leonie Haubrich "Aus dem Dunkel" Ich habe gerade angefangen und schon die ersten Seiten gefallen mir ganz gut. 
  •  Sorry, ich schlafe schon :-) 
  • mir sind die Augen schon längst zugefallen :-D 

Mittwoch, 13. Dezember 2017

Interview mit einem Autor ... diesmal Thorsten Fiedler




Ich glaub, wenn Ihr den Namen Thorsten Fiedler hört, sagt er Euch erst einmal gar nichts.
Dabei ist der „Verfasser“, wie er sich selber nennt, der beiden Bücher nicht ohne. Abitur, Ausbildung zum Bankkaufmann und Semester im Bereich Psychologie und Werbung. Und dann mehrere Jahre gearbeitet. Der Lebensplan war auch erfüllt mit Heirat, Kinder und gepflanzten Bäumen. Doch irgendwo war Thorsten noch nicht so ganz zufrieden mit seinen „Leben im Speck“. Es fehlte noch etwas. Und da kam der „Geistesblitz“ – ein eigenes Buch!
Thorsten Fiedler, vielen Dank, das Du mir Rede und Antwort gestanden hast.


·       Wie kamst Du auf die Idee zum letzten Buch?
o   Jahrelang haben wir nach einer Ausrede gesucht, um schon am Vormittag gemütlich im Biergarten zu sitzen und da lag es auf der Hand einfach eine jährliche Radtour zu planen. Und wenn einem auf diesen Fahrrad-Bergab-Touren (so nennen wir unser Event) viele spannende und witzige Dinge passieren, dann ist der Boden im Prinzip bereitet, daraus eine Real-Satire entstehen zu lassen.  
·       Sind dort eventuell biografische Elemente mit darin verarbeitet?
o   Wenn man es genau betrachtet, ist es eine Sequenz aus dem Leben von sechs Freunden, mit dem Blickwinkel auf ein jährliches Ereignis aus dem ironischen Blickwinkel des Autors.  
·       Ist schon ein neues Buch in Bearbeitung und wenn ja, möchtest Du mir kurz verraten, worum es diesmal geht?
o   Diesmal werde ich vom realen Geschehen auf das fiktive Schreiben überwechseln. Es handelt sich um einen Krimi, rund um meinen Lieblings Fußballverein und um meine Lieblingsheimatstadt OFFENBACH.
·       Wie recherchierst Du für Deine Bücher?
o   Bisher musste ich nicht recherchieren, weil es sich bei allem, was ich bisher zu Papier gebracht habe um selbst Erlebtes handelte. Bei meinem neuen Projekt sieht das schon etwas anders aus. Hier versuche ich gerade mit ärztlicher und polizeilicher Unterstützung, realistische Bilder entstehen zu lassen.   
·       Hast Du lange gebraucht, um einen Verlag zu finden, der Deine Bücher druckt und herausbringt?
o   Ehrlich gesagt, hatte ich es aufgegeben einen Verlag zu finden, nachdem ich 50 Manuskripte ohne positive Rückmeldung versendet habe. In diesem Moment habe ich mich entschieden mein erstes Buch: „Der Nomade im Speck“ im Eigenverlag zu vermarkten. Witziger Weise habe ich erst dann einen Verlag gefunden, als ich nicht mehr gesucht habe. Übrigens hat sich dann bei mir innerhalb von nur zwei Stunden so viel getan, wie vorher in 12 Monaten nicht. Bei der Buchmesse 2016 hat das ARD-Morgenmagazin einen kleinen Bericht über mich im Fernsehen gebracht und damit gingen die Verkaufszahlen erfreulich nach oben. Eine Stunde nach dem das Morgenmagazin sehr lange gedreht hat, für einen relativ kurzen Film, habe ich meinen Verleger Gerd Fischer kennengelernt. Somit waren diese beiden Stunden, die effektivsten in meiner bisherigen Autorenzeit. 
·        
      „Der Nomade im Speck“ und „DerSattel im Speckmantel“ sind ja realistische Bücher. Möchtest Du auch mal andere Genre schreibe?
o   Natürlich möchte man sich weiterentwickeln und auch mal gerne neue Dinge ausprobieren, dennoch wäre mein drittes Buch sicher auch im Bereich Real-Satire geblieben, wenn nicht mein Verleger ganz andere Ideen gehabt hätte. Vielleicht hat er mich einfach zur richtigen Zeit in die entsprechende Richtung geschubst ;-)  
·       Du warst bestimmt nicht immer Autor. Welchen Beruf hast Du vor dem Schreiben ausgeführt und seit wann bist Du am Schreiben?
o   Ich arbeite in einem mittelständischen Unternehmen in Friedberg im kaufmännischen Bereich und bin eigentlich sehr froh, dass ich nicht von meiner Autorentätigkeit leben muss. Realistisch gesehen ist es eher so, dass ich mir das Schreiben leisten kann, weil ich einen Beruf habe, in dem ich vernünftig verdiene.
o   Geschrieben und gedichtet habe ich schon immer aber der Gedanke ein Buch zu schreiben wurde erst in den letzten Jahren intensiver. Ich wollte nicht später einmal sagen müssen: „Hätte ich doch nur ein Buch geschrieben, sondern diesen Wunsch schnellst möglich in die Tat umsetzen.            
·       Wann hast Du herausgefunden, dass Du das Schreiben hauptberuflich machen möchtest?
o   Vielleicht liegt dieser Zeitpunkt noch in der Zukunft aber bis dahin bleibt es wohl beim nebenberuflichen Schreiben.
·       Hat sich Dein Leben verändert, als Du Dein erstes Buch herausgebracht hast?
o   Ich finde schon, denn es war ein magischer Augenblick, als die endlosen Pakete mit meinen Büchern aus der Druckerei kamen. Für mein erstes Werk wollte ich unbedingt eine Hardcover Ausgabe und das hat sich toll angefühlt. Die ersten 3 Bücher lagen dann auch signiert für meine Frau, meine Mutter und meine Schwester unter dem Weihnachtsbaum. Diese Momente kann man mit Geld nicht kaufen und ich glaube generell, dass Geldverdienen bei Autoren niemals an erster Stelle kommt.
·       Wie sieht momentan Dein Alltag aus? Wieviel Zeit verbringst Du mit dem Schreiben? Und wie baust Du den Alltag in das Schreiben ein?
o   Beruflich bedingt, bleibt nicht sehr viel Zeit zum Schreiben aber meine These geht sowieso dahin, dass man mit deutlich mehr Freizeit nicht deutlich mehr schreibt. In der Regel sind es einige Stunden in der Woche und in Druckphasen auch mal ein paar Stunden mehr. Doch ich habe für mich festgestellt, dass es Tage gibt, an denen die Worte geradezu auf das Papier fließen und andere Tage, an denen man nichts wirklich Zufriedenstellendes zustande bringt. Täglich passieren aber so viele Dinge, für die es sich lohnt, zumindest Notizen zu machen. Diese täglichen Dinge sammele ich und verarbeite sie, sobald es einen passenden Rahmen gibt.
·       Hast Du noch Projekte, die Du in Zukunft erreichen willst oder beenden willst?
o   Hier kommt ein alter umgewandelter Fußballerspruch zum Tragen: „Nach dem Buch ist vor dem Buch“. Im Prinzip hatte ich vor zwei Jahren vor ein Buch zu schreiben und jetzt arbeite ich am Dritten. Also wird es auf jeden Fall noch weitere Projekte geben.
·       Was hat dir dein Vater und was hat dir deine Mutter mitgegeben?
o   Den Ehrgeiz auch bei Gegenwind nicht aufzugeben und den Mut zu haben, Fehler zu machen aber auch daraus zu lernen.
·       3 Dinge, die zu einem perfekten Tag dazu gehören?
o   Meine einzige und „Lieblingsehefrau“ und meine zwei Kinder.
·       Welcher Film bringt dich zum Lachen und welcher zum Weinen?
o   Über den „Schuh des Manitu“, kann ich auch beim zehnten Mal noch lachen, während ich sehr traurig bin bei Filmen die auf wahren Begebenheiten beruhen, wie „der Club der roten Bänder“. 
·       Welches Buch kannst du uneingeschränkt empfehlen und warum?
o   Anthony Ryan: „Das Lied des Blutes“. Das Buch ist toll geschrieben, megaspannend und ich wollte es kaum aus der Hand legen.
·       Lebensmotto?
o   „Kein Alkohol ist auch keine Lösung“  ;-)   
·       Was würdest du deinen Lesern gerne einmal sagen?
o   Danke, dass es euch gibt, denn ohne euch würde es nur halb so viel Spaß machen ein Buch zu schreiben. Nur eine Sache hätte ich noch. Ihr könnt mein Buch gerne kaufen, mehrfach lesen, den wackligen Gartentisch damit stabilisieren und es verschenken aber bitte nicht verleihen.
·       Bestimmt wirst Du oft in Interviews das Gleiche gefragt. Welche Fragen möchtest Du nicht mehr “lesen” und welche Frage würdest Du gerne einmal beantworten?
o   NO: Was verdient ein Autor? Diese Frage finde ich furchtbar, denn unterm Strich verdienen viele Autoren nichts bis wenig und das ist sehr frustrierend.
o   YES: Worauf würdest Du gerne trinken? Diese Frage haben wir uns bei unserem kleinen aber feinen Autoren-Stammtisch gestellt. Und wir haben darauf getrunken, dass wir nicht von unseren Bucheinkünften leben müssen ;-) 
·       Planst Du Deine Bücher immer von Anfang bis Ende oder verselbstständigt sich ein Charakter auch mal?
o   Das Grundkonzept mit den einzelnen Kapiteln plane ich im Vorfeld aber falls es sich beim Schreiben ergibt, kann es dann doch noch zu überraschenden Variationen kommen. 
·       Hast du selber schon mal die Orte/Gegenden bereist von denen Du in deinen Romanen so schreibst? Und was lässt Dich immer wieder solche Orte für Deine Romane auswählen?
o   Alle Orte die in meinen Büchern vorkommen habe ich auch bereist, zumal es sich ja um Real-Satiren handelt und somit die Personen, Handlungen und Orte auch real sind. Leider gab es bisher keine außergewöhnlichen Orte – daran sollte ich vielleicht noch arbeiten – möglicherweise ein Mord in der Südsee J
o   Ansonsten waren die ausgewählten Orte bisher eher dem Zufall überlassen. Das Haus aus dem Buch: „Der Nomade im Speck“ stand nun mal zufällig in einem kleinen idyllischen Ort in Mittelhessen und dies war dann auch der Mittelpunkt der Geschichte. Bei meinem zweiten Buch waren die Orte durch unsere Bergab-Touren vorgegeben und dadurch haben Bodensee, Mallorca und viele traumhafte Biergärten den Rahmen der Geschichten gebildet.     
·       Einmal ganz frech gefragt: Wieso führe ich das Interview mit dir?
o   „Mietleid“ – Spaß!
o   Weil so wenige Autoren Real-Satiren schreiben, dass nicht einmal die Buchhandlungen wissen, wo sie diese Bücher platzieren sollen. Mein persönliches Highlight war, als mein Buch unter der Rubrik: „Lebenshilfe“ stand.
o   Vielleicht willst Du ja zeigen, dass auch Autoren mit dem Hang zur chronischen Ironie durchaus menschliche Züge haben können.
·       Wie gehst du mit negativen Rezensionen um?
o   Zum Glück gab es davon noch nicht so viele. Ich zitiere übrigens die einzige und schlimmste Rezension am Anfang meiner Lesung, um zu zeigen, dass man vor allem im Satire-Bereich polarisiert und das ist auch gut so. Nicht jedem kann schließlich alles gefallen. Ärgerlich ist es nur, wenn man genau weiß, dass der vermeintliche Kritiker, dass Buch überhaupt nicht gelesen hat, sondern sich einfach nur über einen Aspekt des Buches ärgert. Leider gibt es nicht sehr viele neutrale Leser, die nachher einen Kommentar oder eine Bewertung abgeben möchte. Teilweise sind die Hürden, wie bei Amazon, auch sehr hoch. Bei Bestellungen von Taschenbüchern im Internet wird man bei Erhalt keine Rezension abgeben, da man das Buch natürlich erst lesen muss. Dies kann einige Wochen oder sogar länger dauern und dann denkt kaum einer noch an die Bewertung. 
o   Aber meine Antwort an die Verfasser von 1-Sterne Rezensionen: „Macht es einfach besser“, bevor ihr auf Autoren rumtrampelt, die mit Herzblut ihren Traum verwirklicht haben. Vielleicht kommen diese Leute auch mal in die Situation, dass sie von anderen Meinungen abhängig sind und dann ändert sich möglicher Weise die bisherige Einstellung schlagartig.

·       Was magst du überhaupt nicht in Büchern?


o   „Eselsohren“


beide Bücher sind beim mainbook Verlag erschienen.