Donnerstag, 3. November 2016

neuer Tag neue Eindrücke - Tag 2 (2016)





Der zweite Tag war nach einer  nicht ganz so langen Nacht schnell da. Ab ging es zum Frühstücken und dann los zum Bloggerfrühstück des Gemeinschaftsstand des Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verbands (SBVV) in der Halle 4.1 A17. Diesen besuchte ich gemeinsam mit Anya. Es wurde sehr interessant, denn die Verlagsmitarbeiter standen Rede und Antwort in einen Speed Dating. Ich hielt mich erst einmal in Hintergrund und gönnte mir eine schöne Tasse Kaffee. Der in der Pension war recht kalt gewesen.

Dann aber rein ins Getümmel und den ein oder anderen Mitarbeiter verschiedener Verlage ausgehorcht.

Der Herr Schär vom Salis Verlag erzählte mir über die Bücher von seinen Verlag. Ich fand diese Bücher wirklich interessant, weil es Leinen gebundene Bücher waren. Cover die etwas außergewöhnlich sind, mag ich sehr. Ich sprach auch meinen Lob darüber aus, worüber sich Patrick Schär sehr gefreut hat.

Auch mit Frau Carolin Galedary vom Nagel und  Kimche Verlag und Susanne Bühler von Diogenes Verlag habe ich nette Gespräche geführt. Außer Erdem horchte ich noch Frau Nicole Bleuler von Zytglogge Verlag aus und wir mussten beide lachen, weil ich ja so gut schweizerdeutsch spreche und gleich den Verlagsnamen falsch aussprach :-D

Und dann war ja da noch Holger Reichard von http://www.wortmax.net/. Er stand da so verloren rum und ich sprach ihn an, ob er auch ein Verlagsmitarbeiter sei. Nein, meinte er und er sei Blogger und wir kamen ins Plaudern. Das sind immer die netten Zufallsbekanntschaften, die das Leben echt interessant machen.

Allen im Allen war es ein sehr nettes Bloggerfrühstück mit ganz netten und warmherzigen Menschen. So wie halt die Schweitzer sind!!

Nach dem Bloggerfrühstück lies ich mich wieder treiben und traf dann am Stand von  blanvalet ein. Dort traf ich dann auf Claudia Puhlfürst, einer meiner Lieblingautorin in Sachen True Crime. Wir haben dann zusammen ein Birnenwasser getrunken (sehr lecker) und geplaudert. Auch  Ralf Alex Fichtner war da und ich begrüßte ihn herzlichst.  Ich  beschloss mich  erst am Samstag zeichnen zu lassen und wollte weiter,  aber nicht ohne das neue Buch von ihm und Frau Puhlfürst zu kaufen.




  In der Halle 3.1 (Lesen und schreiben. Mein Schlüssel zur Welt) kam ich an einen Stand vorbei, wo mich die nette Mitarbeiterin ansprach, ob ich mal  Interesse hätte an einem kleinen Quiz. jEs ging um die Mehrzahl verschiedener Wörter wie z. B. Taxi, Kaktus usw. Klar sagte ich und habe vieles richtig gehabt. Und so kamen wir ins Gespräch. Sie erklärte mir, worum es hier eigentlich geht und ich habe davon auch unbewusst von diesem Stand schon mal berichtet: Es geht hier um Analphabetismus und Legasthenie. Es war ein sehr interessantes Gespräch, zumal diese nette Dame eingestand, dass auch sie mal Analphabetin war. Wenn man sich bewusst macht, das einen gar nicht bewusst ist, wie viele Analphabeten unter uns leben, ist das schon auf eine Art traurig. Ich habe mich ja schon mal mit dem Thema auseinandergesetzt und machte mir Gedanken. Wir als Blogger (als Beispiel jetzt) lesen tagtäglich Bücher und andere Blogs. Und machen uns gar keine Gedanken darüber, das vielleicht einer der nicht lesen kann, auch mal gerne ein Buch in der Hand haben würde.
Oder ich arbeite im Verkauf. Inzwischen denke ich mir nichts mehr dabei, wenn mich jemand nach einen Preis fragt, obwohl der dick und fett am Regal steht. Vielleicht hat derjenige ja wirklich seine Lesebrille vergessen oder er kann nicht lesen. Breche ich mir den ins ab, der Person eben mal den Preis vorzulesen oder die Zutatenliste? NEIN, aber ich habe vielleicht einen Menschen geholfen und ein bisschen vielleicht seine Ängste und seine Scham genommen. Denkt einfach mal darüber nach, wenn Euch jemand nach der Straße fragt, obwohl diese dick und fett auf einen Zettel etc. steht!!!!
Und dann noch ein wichtiges Thema: Brustkrebs!! Erst an diesem Freitag entdeckte ich den schön gestalteten Stand von Pink Ribbon Deutschland. Christina Kempkes freute sich mich zu sehen  und wir kamen wieder in ein nettes Gespräch. Viele Neuigkeiten gibt es jedenfalls bei Pink Ribbon. Z. B. die Die Schleife in Pink.  Entworfen hat sie Gabriele Strehle. Die Modedesignerin lebt, was sie sagt: „Glück heißt: die Chance nutzen, Brustkrebs früh zu erkennen. Ich nutze sie.“ Außerdem wird sich auch mal mit den Kids beschäftigt, die einen krankheitsfall in der Familie haben. Oftmals haben diese Kinder keine Gelegenheit sich mit „Gleichgesinnten“ auszutauschen und das ist echt wichtig. Daher ist die Seite … ins Leben gerufen worden. Find ich sehr toll Ich finde, die beiden Seiten sind auf jeden Fall ein Besuch wert. Und ich möchte Frau Strehle nochmals vielen Dank für die Schleife sagen, Ich werde sie auf jeden Fall an meinen Mantel tragen!!

Ich ging nach dem netten Gespräch weiter und entdeckte das Buch für mich!! Da ich ja gerne bade und nicht nur so gerade mal 10 min. drin hocke, lese ich sehr gerne in der Wanne. Gottseidank ist mir noch kein Buch in die Wanne gefallen. Aber der Stand hatte die Lösung für mich: DAS Badewannenbuch!! Und es gab sogar Krimis!! Also ich finde die Idee so gut, das ich das nur weiterempfehlen kann!! Ich danke jedenfalls für das Leseexemplar und weiß jetzt schon, das ich mir die anderen Krimis auch kaufen werde!!

 












Falls Ihr fragt, wer dieses süße Stofftier ist, dann erkläre ich es euch kurz. Es ist  der Nibbels, das Buchmonster. Ich fand das Monster so süß und kam mit dem Verlagsmitarbeiter ins Gespräch. Für meine Interesse und das Verspreochen das ich von diesen tollen Buchmonster schreibe, durfte ich mir dieses kleine niedliche Stofftier mitnehmen. Vielen lieben Dank an den Mitarbeiter von dem Verlag Little Tiger Press 
  (hoffentlich stimmt das mit dem Verlag. Hab leider keine Visitenkarte bekommen)




Beim Schlendern viel mir ein Mann auf mit einer Frackweste und einen Zylinder. Erst ging ich da vorbei, doch dann dachte ich mir, hm, ich muss einfach fragen, wer das ist. Ich habe eigentlich an Alice im Wunderland gedacht und sprach den Zylinderträger an. Er war sehr erfreut, dass ich ihn angesprochen habe und stellte sich vor. Beim Plaudern erwähnte er, das neben ihm ja auch eine geniale Autorin stand. Tina Zang. Ich fand diese beiden Personen als sehr nett und es war so eine tolle Begegnung. Jedenfalls ist das Buch von Frau Zang „Total durchgeknallt, die Jungs“ auf meine Wunschliste gelandet. Und auch die Bärchen Joscha und Mischa haben es mir angetan. Nun, es stellte  sich heraus, das dieser nette Herr  kein anderer als  Tom Tingeltangel war und  kein anderer als der Schriftteller Thomas Endl  
Ich danke übrigens für das Leseexemplar von Tod am Gardasee von edition Tingeltangel.

 Dann war es Zeit für das Random House treffen, wo ich zwar nicht eingeladen war, aber ich den ein oder andere zu treffen hoffte. Als ich dort angekommen war, dachte ich, es trifft mich der Schlag. SO viele Blogger und Leute!! Kein Durchkommen. Ich schlich mich dann hinten durch, wo es luftig war und blieb dort stehen. Schließlich sollte ich mich hier mit Anya treffen, damit wir wieder gemeinsam in die Pension fahren konnten. Doch man sah keinen vor lauter Menschenmassen!! Aber eine Mail hat mich erreicht: von Caroline von dem Blog …….. Und das schönste war sogar, wir haben uns getroffen!! Es war so ein herzliches Treffen, wie ich es schon lange nicht mehr mit einem Blogger außer Anya hatte. Wir haben uns dann zu dritt (Anya war nochmals unterwegs) an einen der hinteren Tische gesetzt und einfach  miteinander geplaudert und uns über die Menschenmenge ausgelassen. Aber auch über die anderen Blogger redeten wir und das es doch oft sehr ein Grüppchengeklüngel ist, wo man als älterer“ Blogger doch nicht so mithalten kann und irgendwie ein wenig außen vor gelassen wird. Aber Caroline und ich haben dann festgestellt, dass wir das eh nicht brauchen und wir so zufrieden sind, wie wir sind. Wir müssen nicht jeden „Trend“ hinterher hetzen und jeden Termin wahrnehmen. Wir können genießen!! Ich habe mich so gefreut, Caroline zu treffen.

Dann war es aber auch Zeit Richtung Selingenstadt zu fahren. Ich drückte Caroline und ihre Begleiterin (sorry hab den Namen vergessen *schäm*) und wünschte den beiden noch einen schönen Messesamstag.

In Seligen Stadt machten dann Anya und ich noch einen Stadtbummel und schauten uns die historische Altstadt an. Eine sehr schöne Stadt mit einen tollen Kloster. Ich habe dieses Kloster bei Dunkelheit fotografiert. Leider ist mein Fotoapparat wohl so gut, dass es hier taghell aussieht.

Dann fanden wir einen netten kleinen Italiener, wo wir zum Essen einkehrten und uns einen leckeren Rucolasalat mit Ziegenkäsetaler gönnten. Ich hatte vorweg eine Karotten Ingwer Suppe, die saulecker war.

In der Pension gönnten wir uns noch das obligatorische Glas Wein und plauderten bis zum Müde umfallen noch miteinander.

Der einzige Nachteil an den schönen Tag waren meine blöden Kopfschmerzen, die ich den ganzen Tag über hatte. Trotzdem habe ich mir den Tag nicht vermiesen lassen und ihn genossen. Schnupfen sei Dank für das Aua :-D
zusätzlich die Kommentare, da ich den Eintrag ja geändert habe. Vielen Dank an alle, die kommenteirt haben :)

Kommentare:

  1. Was ein schöner Bericht :) Viele schreiben ja fast nur über Verlagsvorschauen und das ist auf die Dauer öde.

    LG Anette
  2. Hallo Anette,

    danke für die Blumen. Genau deswegen vermeide ich Verlagsvorschauen, weil es zu öde ist. Auch mit Rückblicken usw. Davon, finde ich, gibt es genug und darüber muss ich nicht auch noch schreiben.
    Lg Anja



    1. Wie komme ich denn zu Tag 1? Da du den Beitrag als Seite erstellt hast, finde ich die Berichte nicht in deinem Archiv :(
    2. stimmt, da ist was schief gelaufen. Muss ich nachbessern :-)
  3. nachgebessert. Unten sind die Links zu den anderen Tagen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen