Dienstag, 28. März 2017

Abschied von Leipzig – auf nach Hause (2017)


Sommerzeit startet – Leipziger Buchmesse geht zu Ende.
Der letzte Tag war angebrochen von der Leipziger Buchmesse. Auch diesmal hatte ich keine Termine und schlenderte mit einer Abschiedsrunde durch die Hallen. Für einen Sonntag war es erstaunlich leer, so dass man echt gemütlich durch die Hallen schlendern konnte. Wieder habe ich Stände gesehen, die mir die Letzen Tage entgangen sind. Außerdem konnte ich mich in Ruhe von den ein oder andere verabschieden.  Viel gibt es vom Sonntag nicht zu berichten, weil es nichts neues gab.
Und so kann ich eigentlich nur mein Fazit hier schreiben. Die vier Tage waren diesmal für mich ein wenig anstrengend. Wenigstens anstrengender als die Jahre davor. Das kommt vielleicht daher, dass der Donnerstag wirklich gut besucht war wie sonst nicht.  Trotzdem habe ich viele Bekannte getroffen, neue Bekanntschaften geknüpft. 

Ein Zufallstreffen der besonderen Art hatte ich an diesem Sonntag auch. Ich habe bei BoD ein Krimi  gesehen, das  ich unbedingt kaufen wollte. Gesagt, getan, den der Ort für diesen Krimi spielt in Würzburg und Zellingen, wo ich damals gewohnt habe in der Nähe und es na klar ein Unterfrankenkrimi ist. Also gut, ab in den Beutel damit. Leider war die Autorin zwar auf der Messe, aber nicht am Stand. In der nächsten Halle kam mir eine Frau entgegen und fragte mich, ob ich Lust hätte, ihren neuen Krmi zu lesen. Auf dem Flyer war das Buch "Tödliche Abgründe". Nein sagte ich und erwähnte dann, ich möchte was ganz anderes. Ihr verdutzter Gesichtsaudruck hättet Ihr sehen sollen. Also kramte ich in meiner Tasche, zog ihr Buch heraus und wollte na klar eine Widmung. Sie lachte und freute sich sehr, das ein Leser sie wegen der Widmung ansprach und überhaupt das dieses Zusammentreffen so ein zufall war.  Immer wieder kam von ihr: ein Leser liest MEIN Buch!. Ich selber freute mich na klar auch sehr , Alex S. Judge selber getroffen zu haben. Übrigens auch eine Unterfränkin! Toll, so was nenne ich gelungene Zufallsbekanntschaft!
So habe ich z. B. gestern mit den Verlagsmitarbeitern SalomoVerlag ein nettes Gespräch gehabt und mit dem Autor Mario Sempf auch über Mark Benecke gequatscht, der ihn des öfter sieht. Als Geschenk bekam ich drei Galgenseile als Lesezeichen mit. Überhaupt sind die Mitarbeiter sehr nette Leute. Vielen Dank an Katharina Salomo,und  Dr. Willi Hetze.
Eigentlich wollte ich mich noch von Claudia und Ralf verabschieden, aber irgendwie habe ich den kleinen Stand nicht mehr gefunden. Mein Kopf war einfach überfüllt von den ganzen Eindrücken, Gesprächen und Erlebten.
Schneller als erwartet ging es auf den Abend zu und so gegen 17. Uhr machten sich meine Mutter und ich auf den Heimweg nach Hause. Uns lag eine ca. 3 Stündige Fahrt vor. Die allerdings problemlos verlief.
Ich jedenfalls zeihe wieder eine positive Bilanz aus der Buchmesse. Viel Freude, nette Gespräche, schöne Treffen und viele Zufallsbekanntschaften begleiten mich nach Hause. Neue Bücher halten Einzug, was meinen SuB in die Höhe schnellen lässt.
Meine Lesewürmchen sind echt gut angekommen und jeder, der eines bekommen hat, hat sich über die Idee, wie ich die Visitenkarten verteilt habe, gefreut. Auch mein Booklet über mein Bücherzimmer Blog kam gut an. Ja, Werbung ist halt alles *lach*
 Jedenfalls freue ich mich schon wieder auf das Jahr 2018. Aber erst einmal ist ja Frankfurt dran.
Danken möchte ich wie jedes Jahr den Menschen hinter den Kulissen. Den Leuten, die da helfen, das alles so reibungslos läuft, das die Toiletten sauber sind, dem Sicherheitspersonal, den Menschen am Einlass, auch den Garderobenleuten. Stets sind sie freundlich und gut gelaunt, kein krümeliges Wort kommt über deren Lippen, egal wie viel Stress sie haben. Ich denke, viele lieben ihren Beruf, sonst könnte man nie so stets freundlich bleiben. Vielen lieben Dank für Eure Arbeit!!!

Im Übrigen erwartet Euch das ein oder andere Interview noch. Es folgt noch der ein oder andere Bericht und .. ach lasst Euch einfach überraschen.

Kommentare:

  1. Hallo Anja,,, da sagst Du was wahres! Die Leipziger sind ein aufgeschlossenes, nettes Völkchen und ohne die stillen Helfer wär so eine Riesenveranstaltung gar nicht durchzuführen. Ich schliesse mich dem Dank an!!
    Lg Angela

    AntwortenLöschen
  2. Huhu!

    Das war ja wirklich ein toller Zufall! Bei so vielen Leuten triffst du ausgerechnet die Autorin, deren Buch du dir gerade geholt hast, ist ja irre. :-D

    Schön, dass du so eine positive Bilanz ziehen konntest.

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das war der krönende Abschluß der Leipziger Buchmesse, das zufällige Treffen der Autorin. Jedenfalls war sie auch hin und weg, das jemand ihr Buch liest

      Löschen